Willkommen

Fasten & Wandern mit Wellness

Fastenferien nach Dr. Otto Buchinger

„Zu sich und zur Ruhe kommen“

in einer überschaubaren Gruppe bis zu 15 Personen

+41 (0)77 510 55 95

Aussicht im Appenzellerland, Schweiz

Warum fasten?

  • Infektabwehr stärken
  • Selbstheilungskräfte aktivieren
  • Sich körperlich, geistig und seelisch tiefgreifend erholen
  • Sich leicht und attraktiv fühlen
  • Erleichtert den Umstieg auf gesunde und nachhaltige Ernährung
  • Eine umfassende, natürliche Gesundheitsprophylaxe
  • Zu sich und zur Ruhe kommen

Unter "über mich" lesen Sie meinen persönlichen Beitrag warum mich das Fasten begeistert.

Bei Fragen gebe ich Ihnen gerne persönlich Auskunft, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie mich unverbindlich.

Gesundheitliche Wirkungen des Fastens:

  • Das besser verfügbare "Glückshormon" Serotonin wirkt stimmungsaufhellend
  • Stärkt die Abwehrkräfte gegen Infekte wie Erkältungen und Grippe
  • Senkt nachweislich den erhöhten Blutdruck
  • Gute Prophylaxe gegen Diabetes Typ 2
  • Verringert die Beschwerden von Rheuma
  • Verringert die Beschwerden von Allergien

Für wen ist Fastenwandern geeignet:

Gesunde Erwachsene können fasten und vertragen es fast immer sehr gut, respektive besser als sie es sich vor dem ersten Mal denken. Die Spezies Mensch hätte nicht überlebt ohne diese angeborene Fähigkeit. Fasten ist im Gegensatz zum Hungern ein freiwilliger, zeitlich begrenzter Verzicht auf feste Nahrung zum Wohle der körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheit. Alle Religionen kennen Fastenzeiten. Bei einer richtig durchgeführten Fastenkur entsteht kein Hunger. Der Körper befreit sich während der Woche von allem, was ihm schadet und das fühlt sich unglaublich gut an.

Dieses Fastenwander-Angebot ist sowohl für Anfänger*innen als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Das heutige Problem ist nicht der Mangel an Nahrung, sondern das ständige Zuviel. Wer für 5-8 Tage auf feste Nahrung verzichtet wird dafür garantiert belohnt, weil fasten heilt!

Wer nicht fasten soll:

  • Schwangere und stillende Frauen sollen nicht fasten, damit das gedeihende Kind gut mit allen Nährstoffen versorgt wird. 
  • Für Menschen mit einer früheren oder aktuellen Esstörung ist Fasten ungeeignet, ebenso für untergewichtige Personen.
  • Nicht geeignet ist das Fasten ebenfalls für Menschen mit körperlichen oder psychischen Erkrankungen. Im Zweifelsfall besprechen Sie es mit ihrer Aerztin, ihrem Arzt. Oder wenden Sie sich an eine ärztlich geleitete Fastenklinik.







Mikrobiom-Sprechstunde am USZ

Das Universitätsspital Zürich bietet die erste und bisher einzige Mikrobiom-Sprechstunde in der Schweiz an. Worum geht es in der Sprechstunde und an wen richtet sich das neue Angebot?

Die Sprechstunde ist für alle offen, sowohl für USZ Patienten als auch nach Zuweisung und Selbstanmeldung.

Auf ihrer Webseite schreiben sie:

Das intestinale Mikrobiom bezeichnet die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt eines Menschen – früher sprach man von der «Darmflora». Das Mikrobiom kann das Immunsystem, den Stoffwechsel und das Hormonsystem beeinflussen. Bei zahlreichen Krankheiten geht man aufgrund von Studien davon aus, dass es einen Zusammenhang mit dem intestinalen Mikrobiom gibt, etwa bei entzündlichen Darmerkrankungen, bei Diabetes mellitus und Krebserkrankungen. Und das Mikrobiom ist veränderbar. Diesen Umstand macht sich die Medizin seit einiger Zeit zunutze, indem Krankheiten über die Veränderung des intestinalen Mikrobioms behandelt werden.

Der Link zum neuen Angebot:

Fasten, der praktische Begleiter-ein Buchtipp

Fasten, Der praktische Begleiter für Ihre Fastenwoche

von Borovnyak,Ulrike und Pesina, Eduard
 Fasten
Dieses Buch ist mein persönlicher Tipp:
Es führt Sie in das Fasten ein und erklärt genau, wie es praktisch geht und worauf es ankommt. Sie erfahren, welche immens wertvollen Chancen das Fasten bietet: den Körper zu entlasten, zu entschlacken und zu entschleunigen, achtsam zu werden, mehr Klarheit für sich zu gewinnen und seine Sinne wiederzuerwecken.
Dieses Buch begleitet Sie einfühlsam durch Ihre Fastenwoche und beschreibt, was täglich wichtig ist- beginnend vom Entlastungstag über die eigentlichen Fastentage bis hin zur Fastenabschlusszeremonie.
Darüber hinaus bekommen Sie unzählige Anregungen, die auf körperlicher und seelischer Ebene das Fasten bereichern, wie etwa Verwöhneinheiten für alle Sinne, Meditationen, Denkanstöße, Inspriationen und vieles mehr.
Der abschließende Ausblick unterstützt Sie dabei, sich Ihr Fasten-Feeling auch nach der Fastenwoche zu bewahren.



Mit Ernährung heilen-Buchtipp

Prof. Dr. Andreas Michalsen

Mit Ernährung heilen - Besser essen – einfach fasten – länger leben. Neuestes Wissen aus Forschung und Praxis

Andreas Michalsen möchte mit seinem Buch unser Bewusstsein schärfen für eine kluge und lebensverlängernde Ernährung. Er bringt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Heilfasten, Intervallfasten und zur Ernährung mit Tradition und medizinischen Erfahrung in Einklang. Auf seine sehr persönliche, kompetente und überzeugende Art vermittelt er sein Wissen über eine pflanzenbasierte Ernährung.

Er zeigt, dass eine gezielte Ernährung und Fasten hochwirksam in der Vorbeugung und Behandlung zahlreicher Erkrankungen und der Schlüssel für die Förderung der Selbstheilung sind. Er beschreibt die wichtigsten Nahrungsmittel und ihre Nährstoffe, die gesündesten Ernährungsformen - von mediterraner Kost über vegetarisch bis vegan - und welche Art von Fasten - Heilfasten, Teilfasten, Scheinfasten, oder Intervallfasten - in welcher Form zu wem am besten passt. Die neuesten Erkenntnisse aus der Praxis und aus Studien am Immanuel Krankenhaus Berlin und der Charité ergänzt er um weitere aktuelle Forschungsergebnisse.

Buchcover Andreas Michalsen

ISBN-13 : 978-3458177906

Sicher beim Wandern-Selbsttest

Dieses Jahr haben wir zu oft von tödlichen Unfällen beim Wandern berichtet bekommen. Zweimal war ich ganz in der Nähe und sah den Rettungshelikopter im Einsatz. Die meisten Wanderer/-innen verunfallen, weil sie stolpern oder ausrutschen. Ein Stolpern kann nie ganz ausgeschlossen werden, auch unterwegs in der Stadt und zuhause nicht.

Meine Ausbildung zur Wanderleiterin garantiert meinen Teilnehmenden eine grösstmögliche Sicherheit unterwegs, auch begehen wir nirgends gefährliche Routen.

Die Sicherheit beim Wandern ist essentiell, darum hier ein paar (unvollständige) Tipps:

-die Strecke und ihre Anforderungen abklären, Reservezeit einberechnen

-Wetterbericht studieren

-die eigenen Fähigkeiten und ihre Grenzen richtig einschätzen

-gute Ausrüstung wie zum Beispiel feste Wanderschuhe mit griffigen Sohlen

-Hohe Aufmerksamkeit bei heiklen Stellen, das kann heissen, stehen zu bleiben um die Umgebung zu geniessen

Die BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung, hat einen Selbsttest zum sicheren Bergwandern entwickelt:

Selbsttest zum sicheren Berg-Wandern

Warum fasten? Teil 4

Motivation zum Fasten Teil 4, spontane Notizen einer begeisterten Fastenfrau

19. Mein Bauchfett schmilzt wie Eiscreme, ähh, Schnee im Sommer.

20. Mein hoher Blutdruck sinkt von Stunde zu Stunde.

21. Frau bewegt sich mehr, besser und bewusster, der ganze Körper wird beweglicher

22. Ich bringe mich ins hormonelle Gleichgewicht zurück.

23. Mit jedem Tag steigt das Selbstbewusstsein

24. Egal ob Baden, Buch lesen oder Tee trinken, beim Fasten bekommt alles eine ganz andere Tiefe und Bedeutung

25. Ich informiere mich über die Aufbautage und gesündere Ernährungsformen

26. Ich habe Zeit und entspanne mich

27. Das Gleichgewicht von berührenden Gesprächen, spannenden Fasten-Inputs und Zeit für mich ist ideal.

28. Ich darf mir etwas Schönes gönnen, Pausen, Spazieren, Bäder, Meditation, wandern, Sauna. Selbstfürsorge ist mehr als erlaubt.

Achja das war nur das weitere, was mir spontan so eingefallen ist.

Renata